Mother Tongue

  • Artist Info
  • 1990
  • Noisolution
  • USA
    • David „Davo“ Gould (Voc, Bs)
    • Christian Leibfried (Voc, Git)
    • Bryan Tulao (Voc, Git)
    • Sasha Popovic (Dr)

Zwei Jahre nach der Gründung der Band, wird The Cult-Sänger Ian Astbury Zeuge einer grandiosen MOTHER TONGUE-Live Show. Er ist so begeistert, dass er sie kuzerhand als Support für seine eigene Band engagiert. Dank des prominenten Fürsprechers bekommen sie schnell ihren ersten Plattendeal.

Die Band, bestehend aus Sänger/Bassist David „Davo“ Gould, Gitarrist Christian Leibfried, Drummer Geoff Haba und zweitem Gitarrist Bryan Tulao, veröffentlicht 1994 ihr selbstbetiteltes Debütalbum. Den Hörer erwartet ein ungestümer Groove-Brocken aus bluesigem 70s Rock, Funk-Rhythmen und Soul-Zitaten, der vor allem durch seinen ausufernden Jam-Charakter aus der Masse der Rock-Releases heraussticht. Und dann ist da noch dieser Vibe, wie man ihn nur selten zu hören kriegt. Trotzdem bleibt der ganz große Erfolg leider aus. Und somit löst sich die Band 1996 auf.

Die Band kommt Jahre später wieder zusammenbringt „Streetlight“ (200) und „Ghost Note“ (2003) heraus und Noisolution bemühte sich um die Wiederveröffentlichung des Debüt-Klassikers  „Mother Tongue“ (2004), aber dann der erneute Zusammenbruch. Der Weg dieser Band scheint ein ewiges Auf und Ab, eine Karriere, die seit Beginn der 90er Jahre zwischen Himmel und Hölle der Musikbranche pendelt. Als eine der großen Hoffnungen der Alternative-Szene gestartet, und wieder gestrandet. Neu gestartet, wieder auferstanden, eine treue Gefolgschaft im fernen Europa gefunden und doch wieder zerbrochen, gestürzt, gestolpert und stets  zurückgekommen – stärker denn je.
Die Tour 2016 zeigt das Quartett wieder dort, wo sie hingehört, in den Clubs und auf Festivalbühnen. Mother Tongue lives!