MILESTONES

MILESTONES

Red Lights
23. Februar 2018
Fearless Records

MILESTONES haben ihre Ambitionen auf dem neuen Longplayer „Red Lights“ alles andere als versteckt. Das Quartett aus Manchester, UK, bestehend aus Matt Clarke [Vocals], Andrew Procter [Gitarre, Vocals], Mark Threlfall [Bass] und Eden Leviston [Gitarre], erweitert seinen Signature-Pop-Punk-Sound mit catchy Hooks und einem unverkennbaren Songwriting.
(Man stelle sich vor, Thirty Seconds To Mars interpretierten den Mayday Parade Classic „A Lesson In Romantics“). Mit der Kombination aus mächtigen Melodien und Punk auf ihrer „Equal Measures“ EP 2016 und der Single „Call Me Disaster“ erntete die Band Lob von allen Seiten – unter anderem von Medien-Größen wie Rock Sound, New Noise Magazine und weiteren.

Zur gleichen Zeit begann eine Zeit mit exzessivem Touren mit Bands wie Mayday Parade, über Hawthorne Heights, bis hin zu Simple Plan.

Ganz nebenbei wurde gearbeitet und gefeilt an den Songs, die dann zu „Red Lights“ zusammenkommen würden – und ganz nebenbei wird damit auch der erste Satz im Kapitel geschrieben, das wohl das größte und strahlendste ihrer Geschichte werden wird

Sänger Matt hat sich zum kommenden geäußert: „Auf Red Lights geht es darum, dass du dir all die Dämonen zu Nutze machst, die dich in Gedanken verfolgen und so zur besten Version deiner selbst zu werden. Ob es dabei um Liebe, Erfolg oder Selbstfindung geht; Schmerz wird immer das beste Werkzeug bleiben, um genau die Person zu werden, die du sein willst.

Konzertdaten

coming soon…

 

MILESTONES haben ihre Ambitionen auf dem neuen Longplayer „Red Lights“ alles andere als versteckt. Das Quartett aus Manchester, UK, bestehend aus Matt Clarke [Vocals], Andrew Procter [Gitarre, Vocals], Mark Threlfall [Bass] und Eden Leviston [Gitarre], erweitert seinen Signature-Pop-Punk-Sound mit catchy Hooks und einem unverkennbaren Songwriting.
(Man stelle sich vor, Thirty Seconds To Mars interpretierten den Mayday Parade Classic „A Lesson In Romantics“). Mit der Kombination aus mächtigen Melodien und Punk auf ihrer „Equal Measures“ EP 2016 und der Single „Call Me Disaster“ erntete die Band Lob von allen Seiten – unter anderem von Medien-Größen wie Rock Sound, New Noise Magazine und weiteren.

Zur gleichen Zeit begann eine Zeit mit exzessivem Touren mit Bands wie Mayday Parade, über Hawthorne Heights, bis hin zu Simple Plan.

Ganz nebenbei wurde gearbeitet und gefeilt an den Songs, die dann zu „Red Lights“ zusammenkommen würden – und ganz nebenbei wird damit auch der erste Satz im Kapitel geschrieben, das wohl das größte und strahlendste ihrer Geschichte werden wird

Sänger Matt hat sich zum kommenden geäußert: „Auf Red Lights geht es darum, dass du dir all die Dämonen zu Nutze machst, die dich in Gedanken verfolgen und so zur besten Version deiner selbst zu werden. Ob es dabei um Liebe, Erfolg oder Selbstfindung geht; Schmerz wird immer das beste Werkzeug bleiben, um genau die Person zu werden, die du sein willst.