Firewater – The Golden Hour

Firewater – The Golden Hour

Tod A. wollte die Länder kennen lernen, auf die seine Landsleute sonst nur Bomben werfen. Mit Musikern aus der Türkei, Pakistan, Indien, Afghanistan und Israel nahm der Amerikaner ein Album auf, dessen Geschichte allein schon hörenswert ist – ganz zu schweigen von der Musik. Auf seiner Reise von Delhi nach Istanbul liefen Tod A die unterschiedlichsten Musiker vors Mikro, mit deren Hilfe er die Folk-Rock-Songs auf “The Golden Hour” aufnahm. Ein musikalisches Tagebuch, das auch verdeutlicht, wie selten unabhängige und alternative Musik heute noch Inhalte und Werte transportiert.

“The Golden Hour” vereint Kunst und Politik, ist ein Reisebericht und ein Statement, aber auch Protest und Friedensbote. Dieses Album kann faszinieren, ohne dass man einen Ton davon gehört haben muss. Und dieses Album zeigt, welchen unschätzbaren Wert Musik und Musiker haben können, wenn es nicht um reine Verkaufszahlen geht.

Musikalisch ein Statement, eine Offenbarung und sicher eines, vielleicht das beste FIREWATER Album.