TORGEIR WALDEMAR

TORGEIR WALDEMAR

TORGEIR WALDEMAR

TORGEIR WALDEMAR

Love
17. Januar 2020
Jansen Records / Distribution: The Orchard / Membran (GSA)

Nach dem Erfolg der beiden Vorgängeralben, dem melancholischen Torgeir Waldemar (2014) und dem lauten, in Fuzz-getauchten No Offending Borders (2017), konnte sich Waldemar als eine der Speerspitzen der norwegischen Rockszene etablieren. Das folgende Mini-Album Jamais Vu (2018) kombinierte die Charakteristiken der beiden Vorgängerwerke indem die Rocksongs in reduzierter Variante eingespielt und die Akustik-Stücke „aufgerockt“ wurden. Ein ganz distinktiver roter Faden zieht sich durch Waldemars Diskografie – und Love ist die logische Fortsetzung dazu: Kräftig rockend, aber wesentlich fokussierter, ohne zu laut oder zu derb zu werden.

Konzertdaten

tba

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden