Neo Noir

Neo Noir

Navel, Neo Noir, 2011, Noisolution, Cover

01. Can’t Feel A Thing
02. Speedbox
03. Black Days
04. Acid Queen
05. It’s the Road That Makes the Song
06. Free Land
07. Invisible
08. Kobra the Killer
09. Rockin’ the Free World
10. Hunger Child Blues
11. Come Into My Mind
12. Blues On My Side
13. Rule To Follow
14. Waiting Travelling Thinking

 

NAVEL transportieren Blues – oder das, was sie dafür halten – ins Hier und Jetzt. Und ihr 2011er Album “Neo Noir” ist ein Urvieh von einem Blues-Doom-Rockmonster! Dunkel, morbide, bedrückend und zerstörerisch. Zeitgemäß und doch voller musikalischer Zitate und ehrfürchtiger Verneigungen an glorreiche Epochen der Rockmusik.

 

“Neo Noir” – eigenständig, anders und gefährlich.

 

Mit verzerrten Gitarrenwänden, wie sie die Reid-Brüder in ihren besten Zeiten spielten, heulenden Mundharmonika-Tupfern und Feedback-Orgien.  Eine Produktion, die keinen High-End-Anspruch verfolgt, sondern authentisch einen eigenen Weg geht. Dazu passen die beiden Coverversionen: NEIL YOUNGs “Rockin In the Free World” und TOWNES VAN ZANDTs “Hunger Child Blues”.